Impressum

Stiftung Deutsches Optisches Museum
Carl-Zeiss-Platz 12
D – 07743 Jena

Die Stiftung Deutsches Optisches Museum ist eine rechtsfähige Stiftung des bürgerlichen Rechts.
Sie wird durch den Vorstand, dieser durch den Museumsdirektor Prof. Dr.-Ing. Timo Mappes gesetzlich vertreten.

Mail:

info@deutsches-optisches-museum.de

Telefon:

+49 3641 44 31 65


Zuständige Aufsichtsbehörde:

Thüringer Landesverwaltungsamt
Jorge-Semprún-Platz 4
99423 Weimar
 
Postanschrift:
Postfach 2249
99403 Weimar 

Urheber-/Lizenzvermerk:

Fotografien der Sammlungsstücke
Urheber: Julius Fröbus GmbH
Quelle: Thüringer Universitäts- und Landesbibliothek
Lizenz: CC-BY 4.0
Folgende Titel:

  • Zerlegbares Augenmodell aus Silber vor 1700
    Französischer Königshof
    Unsigniert
  • Abbe-Refraktometer aus 1876
    Carl Zeiss Jena
    Signiert: „47 C Zeiss Jena"
  • Marineglas mit Okularrevolver um 1905; sogenanntes „Tōgō-Glas“
    Carl Zeiss Jena
    Signiert: „Carl Zeiss | Jena | D.R.P.“ und „Marine-Glas | mit Revolver | Vergr. 8 & 10“; Seriennummer „250“
  • Prunkmikroskop nach Duc du Chaulnes um 1750
    Claude-Siméon Passement (Optik) und André Maingaut (Mechanik), beide Paris
    Unsigniert
  • Gewindetubusmikroskop um 1690
    Campani in Rom
    Signiert: „Giuseppe Campani in Roma“
  • Abbe-Spektrometer um 1887
    Carl Zeiss Jena
    Signiert „Carl Zeiss | Jena“
  • Kleiner Abbe-Komparator von 1909
    Carl Zeiss Jena
    Signiert: „Carl Zeiss, Jena | No. 1786“
  • Immersionsobjektiv für Monobromnaphthalin um 1889
    Carl Zeiss Jena
    Signiert: „Carl Zeiss | Jena“ und „2.5 mm | Apert. 1.60“ und „Tubusl. 180 mm“
    Seriennummer „12“
  • Nürnberger Meisterbrillenpaar mit Etui von 1721
    Horn, Glas, Holz und marmoriertes Papier
  • Mittleres Mikroskop von 1856
    Belthle in Wetzlar
    Signiert: „C. Kellner | in | Wetzlar.“ und „Nachfolger. | Fr. Belthle. | N 195“