Dr. Andreas Christoph

Leiter Inventarisierung und Digitalisierung

E-Mail:   andreas.christoph@deutsches-optisches-museum.de
Telefon:  +49 3641 44 31 64

Dr. Andreas Christoph studierte Biologie, Biologische Anthropologie und Wissenschaftsgeschichte an der Friedrich-Schiller-Universität Jena. Er promovierte mit einer verlagshistorischen Arbeit zu Friedrich Justin Bertuch im Sonderforschungsbereich 482 „Ereignis Weimar-Jena. Kultur um 1800“.

Von 2011 bis 2018 war er wissenschaftlicher Mitarbeiter am Institut für Geschichte der Medizin, Naturwissenschaft und Technik – Ernst-Haeckel-Haus – der Friedrich-Schiller-Universität Jena und zeichnete hier für verschiedene sammlungsorientierte Lehr- und Forschungsprojekte verantwortlich. 2018 war er Kurator der Leitausstellung im Themenjahr „Industrialisierung und soziale Bewegung in Thüringen“.

Seine Forschungsschwerpunkte sind die Geographie-, Kartographie- und Verlagsgeschichte des 19. Jahrhunderts, hier hat er bereits diverse Ausstellungen konzipiert und kuratiert. In den letzten Jahren hat er mit dem EFRE-Projekt cultur3D zudem eine neue Dimension der Kulturgutdigitalisierung in 3D eröffnet.

Seit August 2018 ist Andreas Christoph Leiter des Bereiches Inventarisierung und Digitalisierung am Deutschen Optischen Museum und entwickelt mit seinem Team einen Workflow zur seriellen Erfassung, Erschließung und Digitalisierung der unikalen Bestände, der verschiedene Schritte der Objektdigitalisierung und ihrer virtuellen Verfügbarmachung beinhaltet.